Gesunde Quicktipps Persönliches

Mein Geständnis: Ich wende meine Quicktipps zu selten selbst an.

Ich widme dem Schreiben meiner kostenfrei abrufbaren „gesunden Quicktipps“ viel Zeit. Warum? Weil ich finde, dass diese Tipps zu gut sind, um sie Kinesiologie-Laien vorzuenthalten.

In Zeiten von Ärztemangel und Zwiebel-Börsen (wegen der Tränen beim Blick ins Portemonnaie) finde ich es besonders wichtig, dass wir alle nicht unnötig zu den Docs rennen oder teure Medikamente bezahlen müssen. Dabei bieten die Quicktipps oft genug eine wirkungsvolle Unterstützung.

Und trotzdem nutze ich die von mir beschriebenen Techniken selbst viel zu selten.

What the fuck??? Wie kann ich nur?
Aber ich habe gute Ausreden Gründe für meinen privaten Quicktipp-Verzicht. Here you are:

Ich KANN noch viel COOLERE SACHEN.

Ich beherrsche weitere Techniken. Diese Methoden sind nichts für Anfänger, aber von Profis angewendet sind sie häufig NOCH wirkungsvoller, NOCH schneller – und viiieeel bequemer:
Es ist einfach ein Unterschied, ob ich abends im Halbschlaf wieder hellwach werden muss, um Männe mit Magenverstimmung eine Akupressur-Massage zu gönnen, oder ob ich nur schlaftrunken meine Hand auf seinen Bauch legen muss.
Außerdem KANN ich überall meine Quicktipps anwenden. Aber ich WILL nicht unbedingt mitten in der Stadt vor dankbarem Publikum Rücken rubbeln oder den Kopf berühren.

Ich VERGESSE, dass ich (mich selbst) behandeln kann.

In der Praxis bei meinen PatientInnen bin ich zu 100 % fokussiert und habe immer die richtige Idee für eine Behandlung parat. Aber nicht in Akutfällen oder beim Selbstbehandeln. Da bin ich zu sehr „mittendrin“.

Wirklich: Wenn ich unter Stress stehe, wie bei meinen eigenen gesundheitlichen Baustellen, bin ich blockiert und vergesse, dass ich mir selbst helfen kann.

Neulich zum Beispiel stolperte ich und dekorierte unsere Auffahrt mit einer 1a Bremsspur. Und zwar mit meinem linken Knie. Es dauerte seine Zeit, bis ich mit dem Schreien und Fluchen aufhörte und mein Verstand wieder einsetzte.

Der sagte mir beim Einsetzen als erstes, dass ich mit dem anschwellenden Knie nicht mit dem Hund Gassi gehen könne.

Erst nach geschlagenen 10 Minuten fiel mir ein, dass ich mein Knie mit meinen Techniken ja selbst behandeln konnte!
Gesagt – getan. Als ich damit fertig war und anschließend mit dem Hund die komplette Runde Gassi gegangen war, war mein Knie zwar immer noch am Nässen, aber tatsächlich kaum noch geschwollen. Sogar das CoolPak konnte ich mir anschließend sparen.
Aber: ERSTMAL auf die Idee kommen, selber aktiv zu werden. 🙄

Ich bin ZU FAUL.

Erst gestern konnte ich nachts nicht schlafen: Mein Gedankenkarussell ließ mich Blogartikel-Ideen kreieren, neue Behandlungstechniken entwickeln und Weihnachtsgeschenke planen. Am kommenden Morgen hatte ich dann alles vergessen. Meine nächtlicher Kreativitätsboost war also der Gipfel der Sinnlosigkeit. Und das wusste ich bereits, während ich nachts noch am wilden Gedanken wälzen war!!! Warum also habe ich nachts nicht einfach die KoppDots angewendet, und dem schlaflosen Elend ein Ende bereitet?
Weil ich zu faul war, wieder so wach zu werden, um mich auf die KoppDots zu konzentrieren und anzuwenden!

Was dagegen tun?

Gute Frage.

Es gibt die Möglichkeit, sich für konkrete Situationen (z. B. Prüfungen) im Vorfeld zu entstressen, und das funktioniert gut. Dumm nur, dass ich vorher nicht weiß, wann und wie ich verunfalle. Eine schnelle, pragmatische Lösung muss also her.

Daher meine Tipps für dich, wenn du meine Quicktipps gelesen hast und sie im Akutfall anwenden möchtest:

  • Übe sie gleich direkt nach dem Lesen, um im Ernstfall gerüstet zu sein und sicher in der Anwendung zu sein.
  • Informiere möglichst viele Familienmitglieder, Nachbarn, Kollegen und Freunde, dass du Möglichkeiten zur kinesiologischen Ersten Hilfe hast. So können deine Leute dich im Akutfall schnell daran erinnern, dass du die gesunden Quicktipps anwenden kannst.
  • Werde dir bei einem ausgewachsenem Anfall von Faulheit klar darüber, ob du lieber kurzfristig faul sein möchtest, oder mittelfristig schneller wieder fit. Die Logik gibt dir die Antwort schon vor, oder? Und dann sei schlauer als ich und überwinde deinen inneren Schweinehund!

Bettina Luther sind lächelnd vor einem Busch.

Meine KinesioHumor-ologie ist cool?

Du willst weniger Allergien und mehr Lachen? Dann versuch's doch mal mit meinem Newsletter.
Zu Risiken und Nebenwirkungen frag aber lieber keinen Arzt und Apotheker.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Autor

Hallo, ich bin Bettina. Ich helfe Menschen dabei, ihre Allergien loszuwerden, egal ob Heuschnupfen, Hausstaubmilben oder Nahrungsmittel. Damit sie das unternehmen (und essen) können, wann und was sie wollen. Mit meiner Familie samt unserer Hündin Ember lebe ich in einem Dorf im Weserbergland, einem Pollen-Eldorado vom Feinsten. Und damit war dann mein Praxisschwerpunkt "Allergiebehandlung" unausweichlich vorprogrammiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.